Unser Service Center freut sich auf Ihren Anruf: 0800 818 811
Energiespar-Checks
Badezimmer
Fließendes Wasser Ein Einhandhebelmischer sorgt rasch für die richtige Temperatur – und hilft so Wasser zu sparen.

Warmwasser: 10 % der Energie eines Haushalts
Tropfender Wasserhahn Tropfende Wasserhähne erhöhen den Wasserverbrauch und verursachen meist Mehrkosten für das Warmwasser.
Dusche Duschen verbraucht 60 % weniger Wasser als ein Vollbad.
Warmwasserspeichergeräte regelmäßig entkalken spart Energie.

Warmwasser: 10 % der Energie eines Haushalts.
Richtig Lüften Dauerlüften vermeiden! Wesentlich effizienter ist es, bis zu fünf Minuten lang einige (gegenüberliegende) Fenster ganz zu öffnen.

Lüften verbraucht 15 % der Heizenergie
Wäschetrockner Wäschetrockner immer nur mit voller Trommel betreiben.

Ein Tipp: Während der warmen Jahreszeit macht´s die Sonne gratis!

Trocknen: 1 % der Energie eines Haushalts
Küche
Spülmaschine sinnvoll benutzen Geschirrspüler am Besten mit vollem Korb betreiben. Wann immer möglich, Sparprogramme verwenden.

Beim Neukauf Geräte der Effizienzklasse A wählen.
Heimisches Obst Regionale Nahrungsmittel haben kürzere Anlieferungswege und sind meist auch gesünder.
Elektronsiche Haushaltsgeräte Wasserkocher sind effizienter als der Kochtopf auf der Herdplatte.

Kochen: 1,2 % der Energie eines Haushalts.
Kochtopf Ein alter Tipp: Deckel drauf beim Kochen! Bei schweren Töpfen kann die Herdplatte schon ein paar Minuten früher ausgeschaltet werden. Ceranfelder und Induktionsherde kochen übrigens sparsamer.

Mikrowellengeräte sind bei kleinen Mengen besonders sparsam, weil sie nur die Speisen, nicht aber das Geschirr erwärmen

Kochen: 1,2 % der Energie eines Haushalts
Dunstabzug Durch den Abzug wird Küchendunst abgeleitet – leider auch die darin enthaltene Wärme. Nur bei Bedarf einschalten!

Umluftgeräte mit entsprechendem Filter sind genau so effizient, sparen aber Wärmeenergie.
Tiefkühlgerät Das Tiefkühlgerät möglichst in kalten Räumen aufstellen, regelmäßig abtauen und immer nur kurz öffnen. Speisen nicht zum Abkühlen in das Gerät geben.

Beim Neukauf Geräte der Effizienzklasse A++ wählen.

Kühlen & Gefrieren: 1,7 % der Energie eines Haushalts
Kühlschrank Kühlschrank nicht zu kalt einstellen, regelmäßig abtauen und Tür immer nur kurz öffnen. Keine warmen Speisen zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen - Tiefgekühltes kann man übrigens energiesparend im Kühlschrank auftauen!

Der Kühlschrank entzieht seinem Inneren Wärme und gibt sie über die Lüftungsgitter an den Raum ab. Achten Sie daher darauf, dass diese (vorne unten am Gerät) frei bleiben! Beim Neukauf Geräte der Effizienzklasse A++ wählen.

Energiespartipp: Gerät nicht neben dem E-Herd aufstellen!

Kühlen & Gefrieren: 1,7 % der Energie eines Haushalts
Treppenhaus
Sinnvolle Beleuchtung Energiesparende Lampen verbrauchen um 80% weniger Strom! Lichteffekte können auch mit LED-Technik bewerkstelligt werden.

Überlegen Sie den Einsatz von Bewegungsmeldern.

Beleuchtung: 1 % der Energie eines Haushalts
Verdeckter Heizkörper Hinter verdeckten Heizkörpern staut sich Wärme – erhöhter Energieverlust an Fenstern und Wänden!

Heizung: 80 % (!)der Energie eines Haushalts
Fenster Durch schlecht dichtende Außentüren und Fenster geht Raumwärme verloren – kalte Luft strömt ständig nach.

Der U-Wert neuer Fenster sollte unter 1,1 W/m2K liegen.

Türen & Fenster: 25 % der Heizungsverlust.
Stiegenhäuser, Dielen und Vorräume Stiegenhäuser, Dielen und Vorräume sind keine Aufenthaltsräume und müssen nicht auf 22°C gehalten werden. 3 bis 4°C weniger reichen auch. Mit jedem Grad Raumtemperatur sparen Sie 6 % an Heizkosten.

Heizung: 80 % (!) der Energie eines Haushalts
Wohnzimmer
Goodbye Standby Die meisten elektronischen Geräte brauchen auch im abgeschalteten Zustand Strom.

Energiespar-Tipp: Durch den Einsatz abschaltbarer Steckerleisten können die Geräte ganz ausgeschaltet werden.

Stand-By-Betrieb: 1 % der Energie eines Hauses
Licht abschalten Energiesparende Lampen verbrauchen um 80 % weniger Strom! Eine gut geplante Beleuchtung erhöht auch die Behaglichkeit.

Beleuchtung: 1 % der Energie eines Haushalts
Raumthermostat Mit einem Raumthermostat oder Thermostatventilen kann die Temperatur komfortabel geregelt werden. Absenkungen während der Nacht oder zu gewissen Zeiten sind problemlos möglich. Jedes Grad weniger spart 6% an Heizkosten!

Heizung: 80 % (!) der Energie eines Haushalts
Thermostatventil 23°C sind im T-Shirt behaglich, durch hohe Raumtemperaturen steigen jedoch die Heizkosten pro zusätzlichem Grad um bis zu 6%.

Heizung: 80 % (!) der Energie eines Haushalts
Lüften Dauerlüften vermeiden! Wesentlich effizienter ist es, mehrmals täglich bis zu fünf Minuten lang einige (gegenüberliegende) Fenster ganz zu öffnen. Bei kalten Außentemperaturen reichen zwei bis drei Minuten.

Lüften: 15 % der Heizenergie
Beleuchtung Sind die Räume hell und einladend gestaltet, fühlt man sich auch bei gedämpfter Beleuchtung wohl.

Beleuchtung:1 % der Energie eines Haushalts
Energie sparen im Alltag
Klicken Sie auf die gelben Punkte: Hier bekommen Sie praktische Tipps!